The Renderers – In The Sodium Light

01 Omaharsh ***
02 Seaworthy *****
03 The Remembering Room **
04 Mr Pulse ****
05 Strange Love ****
06 Hiding *****
07 Not Really Falling ***
08 Black Saturn ***
09 You Raise Me *****

Das neuseeländische Ehepaar Maryrose und Brian Crook sind mit ihrem teils improvisierten und zumeist düsteren Indie/Psych/Noise Rock Gemisch seit Ende der 80er aktiv. Das aktuelle Album konzentriert sich ausschließlich auf ruhigere Nummern und als klangcharakteristische Besonderheit ist diesmal eine Geige hinzugekommen. Kein Wunder also, dass man sich so manches Mal an Velvet Underground & Nico erinnert fühlt, vor allem Seaworthy könnte die kleine Schwester von Venus In Furs sein. Mit Mr Pulse verhält es sich ähnlich, nur noch deutlich ausgedehnter und finsterer, dazu gesellen sich erstmals ein paar Pianoklänge. Hiding, starker und intensiver Song; begleitet von atmosphärischen Klangexperimenten im Hintergrund, kommen die Vocals im Vordergrund gut zur Geltung. Ich weiß nicht, woran es liegt, aber irgendwas an Maryroses Stimme und Art zu singen fasziniert und nimmt einen sofort durchdringend ein. Ich würde ihr auch zuhören, würde sie das neuseeländische Telefonbuch rezitieren.
Brians Vocals hingegen fallen weniger interessant aus, sagen wir einfach, Strange Love gehört zu den besseren Songs mit ihm und Black Saturn zu den schwächeren. Die kurzen, instrumentalen Omaharsh, Remembering Room und Not Really Falling hätte es auch nicht unbedingt gebraucht, dafür lieber eine weitere längere Nummer.
You Raise Me bildet einen schönen Abschluss. Maryrose wieder am Mikro, Geige und Leadguitar singen mit, während im Hintergrund der Bass dröhnt. Doch bei aller Düsternis schwingt da zunehmend auch etwas Aufbauendes mit – für Renderers-Verhältnisse fast schon ein fröhlicher Song.
Die Ausstattung ist mit einer CD im Cardsleeve ohne Booklet äußerst minimal, insofern kann man sich auch gleich die günstigere Bandcamp-Version laden. Übrigens sind die beiden stärksten Renderers Alben dank Bandcamp endlich wieder offiziell erhältlich: A Dream Of The Sea und Monsters And Miasmas.
8 / 10


Amazon | Bandcamp


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s