Rage of Bahamut

Inhalt

In der magischen Welt namens Mistarcia leben Menschen, Götter und Dämonen. Der schwarz-silber beflügelte Bahamut drohte einst diese Welt zu zerstören. In größter Not schlossen sich die drei verschiedenen Gruppen zusammen und besiegten Bahamut in einem großen Kampf. Seine ungeheuerliche Zerstörungskraft wurde in einem magischen Siegel gebannt, dessen Schlüssel aus zwei Hälften besteht. Eine Hälfte hüten die Götter und die andere ist in der Obhut der Dämonen, so dass das Siegel für alle Ewigkeiten verschlossen bleibt. Zwei Tausend Jahre lebten die Bewohner von Mistarcia in Ruhe und Frieden. Doch dann stiehlt eine Frau die Schlüsselhälfte der Götter…


Meinung

Rage of Bahamut schöpft gleich von Anfang an aus den Vollen. Begleitet von bombastischer orchestraler Musik samt Carl Orff-Chor, bekämpft eine Armee einen riesigen Drachen. Zweifellos ein Rückblick auf den oben erwähnten Kampf gegen Bahamut. Aber auch nach der Einleitung geht es temporeich weiter und es fällt sogleich eine weitere Stärke der Serie auf: neben der stark inszenierten und animierten Action, haben die Macher einen guten Blick für cineastische Kamerawinkel/-fahrten und Schnitte.

Wir lernen den schlitzohrigen Kopfgeldjäger Favaro kennen, der sich (eher unfreiwillig) auf Reisen begibt, um die kurz zuvor kennengelernte, mysteriöse Amira in ihre weit entfernte Heimat zu geleiten – mit seinem besten Feind Kaisar dicht auf ihren Spuren. Jener hat nämlich noch ein Hühnchen mit Favaro zu rupfen, zurückgehend auf ein traumatisches Ereignis in deren Kindheit. Womöglich bekam Kaisar absichtlich so tussihafte Wimpern spendiert, weil er eine ganz schöne Drama-Queen ist…
Die Story bietet einen kruden Mischmasch aus Mythologien, wie ihn die Japaner gerne fabrizieren. Außerhalb eines Anime wird man kaum Engel, Dämonen, Zombies, Jeanne d’Arc (!) und griechische Götter in einer einzigen Serie vorfinden. Die Handlung ist jetzt nicht übermäßig anspruchsvoll, die Serie versucht auch gar nicht, mehr zu sein, als sie ist. Pure Unterhaltung mit klasse Action und einem Augenzwinkern eben. Teilweise ist das rasante Tempo auch von Nachteil, manche Stellen wirken schon zu gehetzt.

Das Charakterdesign ist äußerst variantenreich. Teils typischer Animestil, teils deutlich exzentrischer. Die verwendeten CGI nerven nur bei einigen Kreaturen. Die meisten davon sind gezeichnet, wäre halt homogener gewesen, wenn man das komplett so durchgezogen hätte. Sonstige Grafik, Background etc., stark, Animation weitenteils ebenso.
Auch musikalisch kann Bahamut überzeugen. Zu dem überwiegend eingesetzten famosen Orchester gesellen sich ab und an folkloristisch angehauchte Stücke dazu. Opening und Ending weichen ebenfalls vom üblichem J-Pop ab, in Form eines Metal Songs und einer ruhigen Ballade. Beides übrigens auch visuell hervorragend gestaltet.

Die Synchro ist eine Wucht. Ein paar Sprecher weichen von den Originalstimmen ab, passen aber exzellent, unterstreichen den jeweiligen Charakter eher noch. Favaros energische Art und seine natürliche Komik kommen hervorragend durch, oder auch Amiras Naivität, und Rita klingt mehr ihres eigentlichen Alters entsprechend, etc.


Technisches

Das Bild der Blu-ray ist okay. Die Kompression arbeitet nicht immer optimal. Das mag an der unterdurchschnittlich niedrigen Bitrate liegen, was leicht vermeidbar wäre, indem man einfach Dual Layer Discs verwendet. Bei einer visuell so anspruchsvollen Serie, wurde hier definitiv am falschen Ende gespart. Auf der zweiten Disc gibt es eine sinnlose Zusammenfassung (Episode 6.5), was zusätzlich Speicherplatz frisst. In einigen wenigen Szenen war außerdem leichtes Banding zu bemerken.
Man merkt, wie wichtig den Machern das Sounddesign war. Nicht nur nur kommt die deutsche Spur mit 5.1 Surround Sound daher, nein, auch der japanische O-Ton. Das ist wirklich selten. Beides im lossless DTS-HD Master Audio Format.
Die Untertitel halten sich nicht sklavisch an die deutsche Synchro, also ist davon auszugehen, dass es diesmal richtige Subs und keine Dubtitles sind. Da hat KSM dazugelernt.


Extras

Textless Opening wie Endling, Trailer und eine Bildergalerie mit Screenshots aus der Serie.
Die Limited Edition kommt im Mediabook und beinhaltet zusätzlich eine CD mit einer Auswahl von 15 Stücken des Soundtracks.


Gesamturteil: 7 / 10


rage1
Drama-Queen Kaisar beim Abhängen.
rage2
Amira und Favaro.
rage3
Giant Enemy Crab!
rage4
Und… was auch immer das ist.
rage5
Zwei dicke Dinger – und so flauschig.

© Cygames / MAPPA / Shingeki no Bahamut GENESIS


Bei Amazon kaufen


2 Kommentare zu “Rage of Bahamut”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s