Dylan und der Nobelpreis

Davon abgesehen, dass es schon einige unverdientere und absurdere Preisträger gab und man sicherlich generell darüber diskutieren kann, ob ein Songwriter einen Literaturpreis erhalten sollte, nervt mich vor allem die Oberflächlichkeit und Ahnungslosigkeit vieler Kritiker in den Social Networks. Wenn einem zu Bob Dylan nichts weiter einfällt als „Hippies“ und „Blowing in the Wind“, disqualifiziert man sich im Grunde schon selbst. Stichwörter kurzer Augenblicke einer über fünfzigjährigen Schaffensphase. Politisch fraglos relevant, aber künstlerisch nicht einmal aus einer übermäßig wertvollen Phase, die begann erst mit Highway 61 Revisited.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s